Transparenz-Richtlinie

Der LEI wird weltweit zunehmend von Regulatoren verwendet, um Markteilnehmer eindeutig zu identifizieren.

Die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA plant, voraussichtlich ab Januar 2017 gemäß Art. 22 Abs. 1 der Richtlinie 2013/50/EU (Transparenz-Richtlinie), die Verwendung des LEI vorzuschreiben. Wertpapier-Emittenten benötigen zukünftig einen LEI, wenn sie Dokumente bei ihren nationalen Unternehmensregistern einreichen.

Emittenten können einen LEI bei jeder international anerkannten LEI-Vergabestelle beantragen und verwalten. Ein LEI ist weltweit für alle Meldungen an eine Aufsichtsbehörde oder ein Register verwendbar.

WM Datenservice ist durch die Vergabe von über 63.000 LEIs an Entitäten aus 127 Ländern Europas größte LEI-Vergabestelle (Stand: Januar 2016) und durch die WKN- und ISIN-Vergabe ein langjähriger, zuverlässiger Partner von Wertpapier-Emittenten.

  • News

    Zentralverwahrer verlangen von Emittenten einen LEI
    23.02.2018
    Die Zentralverwahrer-Verordnung der EU (CSDR) fordert von den Zentralverwahrern, dass sie für jeden Emittenten eines Wertpapiers über einen Legal Entity Identifier... Mehr lesen.
    ESMA gewährt Übergangsfrist
    21.12.2017
    Ab 3. Januar 2018 müssen gemäß der Finanzmarktrichtlinie MiFID II und der Verordnung MiFIR Gegenparteien von Wertpapiertransaktionen in der EU über einen LEI... Mehr lesen.