ESMA gewährt Übergangsfrist

Ab 3. Januar 2018 müssen gemäß der Finanzmarktrichtlinie MiFID II und der Verordnung MiFIR Gegenparteien von Wertpapiertransaktionen in der EU über einen LEI verfügen. Dies gilt für juristische Personen bzw. LEI-fähige Entitäten. Die ESMA gab gestern bekannt, dass sie für Wertpapierdienstleister unter Bedingungen die LEI-Pflicht bis zum 30. Juni 2018 aussetzt. Zu den Bedingungen gehört, dass eine Wertpapierfirma die notwendige Dokumentation von ihren Kunden erhält, um für diese einen LEI zu beantragen.

Das Statement der ESMA vom 20. Dezember 2017 in deutscher Übersetzung durch die BaFIN finden Sie hier (PDF).

Das Statement der ESMA vom 20. Dezember 2017 finden Sie hier.

Den Artikel der Börsen-Zeitung vom 21. Dezember 2017 zur Übergangsfrist finden Sie hier.

  • News

    Zentralverwahrer verlangen von Emittenten einen LEI
    23.02.2018
    Die Zentralverwahrer-Verordnung der EU (CSDR) fordert von den Zentralverwahrern, dass sie für jeden Emittenten eines Wertpapiers über einen Legal Entity Identifier... Mehr lesen.
    ESMA gewährt Übergangsfrist
    21.12.2017
    Ab 3. Januar 2018 müssen gemäß der Finanzmarktrichtlinie MiFID II und der Verordnung MiFIR Gegenparteien von Wertpapiertransaktionen in der EU über einen LEI... Mehr lesen.